Hier lesen Sie die Polizeiberichte aus Timmendorfer Strand und Umgebung

Lübeck (ots) - Gemeinsame Medieninformation der Polizeidirektion Lübeck sowie der Lübecker Staatsanwaltschaft: In den frühen Donnerstagmorgenstunden (16.11.) kam es auf der Bundesstraße 432, zwischen Pönitz und Scharbeutz, zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 28 Jahre alte Frau tödlich verletzt wurde. Die Maßnahmen am Unfallort dauern gegenwärtig an. Die Fahrbahn ist voll gesperrt.

Gegen 05:15 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst über einen brennenden PKW auf der Pönitzer Chaussee, in Höhe der Anschlussstelle Scharbeutz, informiert, der sich zuvor überschlagen hatte. Als die ersten Einsatzkräfte der Polizei Scharbeutz den Unfallort wenige Minuten später erreichten, brannte das Fahrzeug in voller Ausdehnung. Die 28 Jahre alte Insassin war eingeklemmt. Trotz unverzüglicher Löscharbeiten konnte die Fahrerin nicht mehr gerettet werden und verstarb.

Nach bisherigem Kenntnisstand befuhr die Ostholsteinerin mit einem Audi Q8 die Bundesstraße 432 aus Pönitz kommend in Fahrtrichtung Scharbeutz. In Höhe der eingerichteten Baustelle vor der Auffahrt zur Autobahn 1 kollidierte sie aus ungeklärter Ursache mit einem an der Baustellenampel verkehrsbedingt wartenden Hyundai Kona, der auf einen ebenfalls wartenden VW Touran geschoben wurde. Durch die Wucht des Aufpralles überschlug sich der Audi, kam auf der Seite liegend im Baustellenbereich zum Stillstand und geriet in Brand.

Seelsorger übernahmen die Betreuung von Zeugen und Angehörigen der Verunglückten. Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde auf Antrag der Lübecker Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger beauftragt. Die 56-jährige Fahrerin des Hyundai Kona erlitt einen Schock. Der 62 Jahre alte Fahrer des VW Touran blieb unverletzt. Im Zuge der Einsatz- und Rettungsarbeiten zog sich eine Polizeibeamtin Verletzungen zu, blieb aber dienstfähig. Die unfallbeteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe liegt im unteren sechsstelligen Bereich.

Für die Unfallaufnahme war es erforderlich, die B432 voll zu sperren. Die Maßnahmen dauern aktuell an.

Nachfragen zu dieser Medien-Information beantwortet die Pressestelle der Polizeidirektion Lübeck. Dr. Jens Buscher, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Lübeck Claudia Struck, Pressesprecherin der Polizeidirektion Lübeck
Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Claudia Struck
Telefon: 0451/131-2006 oder 0451/131-2015
Fax: 0451/131-2019
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einloggen oder Registrieren, um Kommentare zu schreiben

Achtung bitte erst kostenlos Registrieren, weiter unten !!

Suchen

Letzter Kommentar

Besucher- Zahlen

HeuteHeute1426
GesternGestern4762
WocheWoche14712
Monat Monat 72274
GesamtGesamt88575801